Wandern und Ausflüge

img_0111_am_ernst-august-kanal

Kontakt:
Jürgen Bornholdt
Mail senden

Im WTB ist eine kleine Wandergruppe aktiv, die sich unregelmäßig zum Wandern in und um Hamburg trifft.

Bei den Wanderungen geht es immer lustig zu, was zum Teil wohl auch an der Wanderverpflegung liegt.

In der Regel trifft sich die Gruppe an einer Bahnstrecke, fährt ins Umland und startet von dort die Wanderung. Bei einem gemeinsamen Mittagessen und auf der Wanderung tauschen sich die Teilnehmer aus. So kommt neben der körperlichen Ertüchtigung noch ein Stück Geselligkeit dazu.

DSCN6634 Zielfoto am Bahnhof Lattenkamp

Seniorenwanderung 2017

Am 29. März fand die diesjährige Seniorenwanderung des WTB statt. 33 Wanderer fuhren mit der S-Bahn zur Alten Wöhr. Hier begann die Wanderung durch den Stadtpark.
Am Planetarium gab es eine längere Pause. Dann erreichte die Gruppe um 12:00 Uhr das Ziel, den U-Bahnhof Lattenkamp und es wurde ein Zielfoto gemacht. Das Wetter war gnädig mit den Wanderern, es blieb trocken.
Zum Abschluss gab es im Vereinsheim die traditionelle Erbsensuppe.

Wandern17 Jagdstern im Forst Jersbek_

Winterwanderung 2017 bei grauem Wetter

Es war wieder so weit, ein neues Jahr, ein neuer Winter, eine neue WTB-Winter-Wanderung. Jürgen hatte rechtzeitig eingeladen. Am 21. Januar fuhren 22 Personen von Wandsbek nach Ahrensburg und stürmten dort den Bus 8110 nach Bad Oldesloe. In Elmenhorst, an der Haltestelle Schulstraße begann um 10:00 Uhr der Fußmarsch. Nach einem kurzen Stück Alte Dorfstraße ging es auf dem Bergweg in die Feldmark. Der Weg über die Wiesen war teilweise vereist und etwas schwierig zu gehen. Der Jersbeker Forst nahm uns auf. Alles ging gut. Die Truppe redete ohne Unterbrechung.

So kamen wir zum „Jagdstern“ vor dem Barockgarten des Gutes Jersbek. Nach einer Apfelpause durchquerten wir die alte Lindenallee und den verschneiten Barockgarten am Schloss Jersbek vorbei. Am „Alten Eiskeller“ von 1736 wurde noch ein kurzer Stopp eingelegt, dann ging es wieder in die Feldmark und ein letztes Mal über ein vereistes Stück Feldweg. Unser Ziel, der „Schützenhof“ in Bargteheide wurde nach ca. 8,5 km erreicht.

ZUm Grünkohlessen war der Kreis auf 26 Personen erweitert. Es ging ziemlich laut zu und schmeckte wieder vorzüglich. Nachdem der „Vereinsverteiler“ seiner Bestimmung zugeführt wurde, teilte sich die Truppe in Kegler und UNO-Spieler. Sechzehn Kegler kämpften um Sieg und Ehre. Mit 181 Holz siegte Birgit, Petra verließ mit 9 Pudeln als Königin die Walstatt.

Gemeinsam vernichteten wir danach den Butterkuchen und es ging wieder nach Hause. Jürgen, du hast wieder einen neuen Weg ausgesucht, danke für den schönen Tag.

Hans J. und Ellen Friedrich